Springe zu: Top Navigation | Hauptinhalt | Seitenfuss

VW-Großauftrag für Bocholter Firma Duvenbeck

Pressemitteilung BBV Mediengruppe 05.09.2016:
Bocholter Unternehmen betreibt neuen Logistik-Knotenpunkt

VW-Großauftrag für Bocholter Firma Duvenbeck

Bocholt - Das Bocholter Logistikunternehmen Duvenbeck hat vom VW-Konzern den Auftrag bekommen, dessen neuen Logistik-Knotenpunkt in Osteuropa zu betreiben. Das sogenannte Konsolidierungszentrum (KCC) wurde jetzt in Malacky bei Bratislava (Slowakei) eröffnet.

Über das KCC beliefern etwa 540 Lieferanten aus der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien 28 europäische Werke von 7 VW-Konzernmarken. Das teilt der Autobauer mit.

„Das ist schon ein Leuchtturmprojekt innerhalb des VW-Konzerns“, sagt im BBV-Gespräch Firmenchef Thomas Duvenbeck, der sich ebenso wie die für das Projekt verantwortlichen Mitarbeiter Jörg Witt und Markus Exo über den Auftrag freut. Denn bereits zuvor übernahmen die Bocholter für den Autobauer eine vergleichbare Aufgabe, da allerdings in einer eigenen, kleineren Logistikhalle. Jetzt übernimmt Duvenbeck zusätzlich auch noch für VW die Gebietsspeditionen Ungarn und Slowakei.

140 Beschäftigte hat Duvenbeck in Malacky im Einsatz. Auf einer Hallenfläche mit 19000 Quadratmeter sorgen sie im Schichtdienst dafür, dass arbeitstäglich rund 6000 Behälter bewegt und damit circa 1200 Tonnen Material für die Konzernmarken Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda, Seat, Porsche sowie Lamborghini umgeschlagen werden.

Die Idee, die hinter dem KCC steckt, ist relativ einfach: Fuhren vorher halb volle Lkws der Gebietsspediteure direkt die VW-Werke an und mussten dabei weite Strecken in Kauf nehmen, werden diese Waren jetzt zentral in Malacky gebündelt und mit ausgelasteten Trailern wieder auf die Reise geschickt. Dank spezieller IT-Systeme kann der Materialfluss während der gesamten Lieferkette zurückverfolgt und überwacht werden. „Die neue KCC-Immobilie eröffnet weitere Möglichkeiten, um Prozesse zu verschlanken, Kapazitäten zu steigern und Abwicklungen noch effizienter und kostenoptimaler zu gestalten“, sagt Astrid Lühring, Leiterin Materiallogistik bei VW.

„Die Erfahrungen, die wir beim VW-KCC sammeln, wollen wir adaptieren“, sagt Thomas Duvenbeck. Deshalb werde das Bocholter Unternehmen in Herne ein eigenes „kleines KCC“ aufbauen. Hier sollen die Waren aus den Duvenbeck-Standorten Duisburg, Bochum und Wuppertal gebündelt werden. „Wir führen hier unsere Automotiv-Aktivitäten zusammen“, sagt der Firmenchef. Ähnliches ist auch für die eigenen Standorte in Tschechien geplant. Dort werden die Bocholter in Rokycany einen neuen Logistik-Knotenpunkt bauen.

„Wir entwickeln uns immer mehr zu einem modernen IT-Spezialisten mit nachgelagerter Spedition“, sagt Thomas Duvenbeck. Die IT-Abteilung des Unternehmens umfasse heute 20 Mitarbeiter. Da der Platz am Firmensitz an der Ruhrallee nicht mehr ausreichte, hat das Unternehmen das Gebäude und das Grundstück am Büssinghook in Biemenhorst gekauft, das vorher von der Firma Babel&Partner genutzt wurde. Dorthin wurde die IT-Abteilung ausgelagert.

Die Firma Duvenbeck, die europaweit an 37 Standorten nahezu 5000 Mitarbeiter beschäftigt, will künftig auch in der Ausbildung mit dem VW-Konzern stärker kooperieren. So ist ein gegenseitiger Besuch einiger junger Mitarbeiter geplant, die beim Bocholter beziehungsweise beim Wolfsburger Unternehmen ein duales Studium absolvieren.

Autor: Ludwig van der Linde / BBV Mediengruppe
(Quelle: http://www.bbv-net.de/lokales/bocholt_artikel,-VW-Grossauftrag-fuer-Bocholter-Firma-Duvenbeck-_arid,637944.html