Springe zu: Top Navigation | Hauptinhalt | Seitenfuss

Aktion "toter Winkel"

Im Rahmen der Aktion „toter Winkel“ stellte die Duvenbeck Unternehmensgruppe, vertreten durch Hans-Peter Borchardt und Markus Schmidt, verschiedenen Klassen der Liebfrauen Grundschule in Bocholt-Barlo am 06.06.2016 mit Hilfe eines Lkw das Thema „toter Winkel“ genau vor. An diesem Tag wurde den Schülerinnen und Schülern erklärt, wie sie sich zu verhalten haben, damit sie von einem Lkw-Fahrer im Straßenverkehr wahrgenommen werden und sich nicht im toten Winkel aufhalten.

Um nachvollziehen zu können, was man aus dem Führerhaus eines Lkw sieht und was nicht, hat sich jedes Kind auf den Fahrersitz gesetzt und damit die Position des Lkw-Fahrers eingenommen. Zeitgleich stellten sich mehrere Personen in die für den Lkw-Fahrer nicht sichtbaren Bereiche, um den toten Winkel zu verdeutlichen. Zuletzt wurde den Schülerinnen und Schülern demonstriert, was mit einem Fahrrad bzw. einem Kind passieren kann, das sich zu nah an einem abbiegenden Lkw aufhält, indem ein Fahrrad beim Abbiegevorgang vom Reifen des Lkw erfasst und überrollt wurde.

Den Kindern bot die Aktion „toter Winkel“ einen sehr interessanten und neuen Einblick in die Welt der Lkw – sie konnten die Sicht eines Lkw-Fahrers kennenlernen und wissen nun, wie man sich im Straßenverkehr gegenüber Lkw verhalten sollte.

Ein solcher Tag fand bereits im April im Rahmen der Radfahrausbildung der vierten Klassen an der Maximilian-Kolbe-Grundschule in Schermbeck statt. Die Duvenbeck Unternehmensgruppe plant, noch mehr Schulen zu besuchen, um möglichst viele Kinder mit dem richtigen Verhalten gegenüber Lkw im Straßenverkehr vertraut zu machen.